Baum Knospen – Naschen

Die Knospen der Bäume sind voller vitaler Lebensenergie. Im Frühling fließt die Kraft des Mutterbaumes in die Sprossen und erbaut wahrlich ein Feuerwerk aus Nährstoffen und Vitalkraft. Jäger und Sammler naschten so im Vorbeigehen eine Knospe und dort ein frisches junges Blatt, . Seit dem Neolithikum haben aber auch die sesshaften Kulturen eine lebendige Baumwirtschaftskultur entwickelt. Im Alpenraum ist bis heute die Nutzung der jungen Triebe als nährstoffreiches Viehfutter erhalten geblieben.

Was uns nährt und heilt, ist das Licht in den lebendigen Zellen der Pflanzen. Und Knospen sind energiereich.

Wir essen gerne die jungen Knospen der Linde, die durch ihre lieblichen etwas schleimige Geschmack gut geeignet sind mit der ungewohnten Kost zu beginnen. Auch Buche, Ahorn, und Birke  schmecken gut. Eiche, Holler, Hasel und Kirsche haben einen sehr eigenen Geschmack, der etwas gewöhnungsbedürftig ist. Lärche, Fichte und Tanne kann man gut zum Würzen für Frischkäse verwenden und Erle, Schwarzpappel, Weißdorn, und Schlehen sind eine gute Nascherei beim Waldbaden.

Literaturempfehlung:

M. Machatschek Nahrhafte Landschaft, Knospen Gabriela Nedoma